Schauspieler Raumschiff Enterprise


Reviewed by:
Rating:
5
On 08.10.2020
Last modified:08.10.2020

Summary:

Da der Sauerstoff auf der Raumfhre nicht mehr reicht, verndert sich Tuners Gesundheitszustand drastisch, dh sie knnen alle regulren symbole im raster mit ausnahme der bonussymbole ersetzen, die Musik aber schon als MP3-Datei auf Ihrem PC vorhanden ist.

Schauspieler Raumschiff Enterprise

Der Cast von "Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert" besteht zum größten Teil aus erfahrenen Schauspielern, welche vor und nach der Serie in. Raumschiff Enterprise“ ist einer der beliebtesten Science-Fiction-Serien aller Zeiten. Zwischen 19wurden drei Staffeln gedreht, später wurde die​. Im Jahrhundert lebt die Menschheit in friedlicher Koexistenz mit außerirdischen Lebensformen. Unter der Leitung von Captain Kirk erkundet das Raumschiff Enterprise fremde Planeten und Galaxien. Dabei erlebt die Crew fantastische Abenteuer.

Star Trek: Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert - Darsteller

In Raumschiff-Captain Picard fand Shakespeare-Mime Patrick Stewart die Rolle seines Lebens. Der britische Schauspieler feiert nun seinen. Finde alle Informationen zur Besetzung das Staffel 1 von Raumschiff Enterprise: Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautoren. Besetzung, Charaktere, Schauspieler & Crew der TV-Serie: Patrick Stewart · Jonathan Frakes · Gates McFadden · Marina Sirtis · Brent Spiner · LeVar Burton .

Schauspieler Raumschiff Enterprise Komplette Besetzung von Raumschiff Enterprise Video

Syfy Zoom #24 - Raumschiff Enterprise: Unsere Lieblingsmomente der Original Series

Dazu gehören David Gerrold , Robert Justman und D. Obwohl das Konzept für die Serie hauptsächlich aus der Arbeit Gerrolds und aus Vorschlägen Justmans bestand, gab Roddenberry es als seine eigene Leistung aus.

Captain Picard wurde als eine im Vergleich zu Kirk reifere, ältere und stärker auf die Mittel der Diplomatie zurückgreifende Figur angelegt. Als Kirk-ähnlich und draufgängerisch wurde dafür die Figur Riker konzipiert.

Hinter den Entwürfen für die beiden Figuren steckte auch die Absicht, die Serie von der familiär anmutenden und von Rivalität geprägten Beziehung zwischen Kirk und Spock zu distanzieren.

Roddenberrys Vorstellung, dass die Menschheit zwischenmenschliche Konflikte in der Zukunft überwunden haben werde, war ursächlich für seine Forderung an die Drehbuchautoren nach Konfliktfreiheit innerhalb der Raumschiffsbesatzung.

Um dieses Ziel umzusetzen, nahm Roddenberry an vielen Drehbüchern nachträglich Änderungen vor, die teils gravierend waren, und verhinderte die Umsetzung etlicher Ideen und Vorschläge.

Deswegen, und weil sich Roddenberrys Gesundheit verschlechterte, gewann Berman ab der zweiten Staffel gegenüber Roddenberry an Einfluss auf die Produktion.

Dazu gehörte auch Drehbuchautor Maurice Hurley , der in seiner Funktion als Supervising Producer durch Michael Wagner ersetzt wurde.

Wagner schied nach drei Wochen Arbeit für die Serie wieder aus dem Stab aus, hatte in dieser Zeit aber seinen früheren Kollegen Michael Piller als Drehbuchautor engagiert.

Er förderte im Gegensatz zu Roddenberry eine offene Atmosphäre bei den Treffen der Mitglieder des Drehbuchautorenteams. Piller führte mit Beginn der dritten Staffel die Möglichkeit ein, auch unverlangt eingesandte Manuskripte in die Auswahl für Drehbücher einzubeziehen.

Damit konnten auch Amateure, Freiberufler und andere Autoren, die nicht zum Autorenteam gehörten, Drehbücher beisteuern. Nach Konflikten mit Piller während der Produktion der dritten Staffel schieden die Drehbuchautoren Hans Beimler , Richard Manning und Melinda Snodgrass aus dem Stab aus.

Moore ins Drehbuchautorenteam aufgenommen, nachdem Moores Manuskript als Episode Mutterliebe Staffel 3 verfilmt worden war; in den Folgestaffeln wurde Moore zum Story Editor und Produzenten befördert.

Von ihm stammen viele der auf die Klingonen zentrierten Geschichten. Drehbuchautor Brannon Braga , auf den viele der sich um Realitätsverzerrungen drehenden Geschichten zurückgehen, war in der dritten Staffel noch als Praktikant tätig.

Er wurde später ebenfalls ins Team aufgenommen und zum Story Editor befördert. Moore und Braga, damals noch Twens , wurden zu zwei der am häufigsten eingesetzten Drehbuchautoren.

Insgesamt nennen die Credits etwa an der Entstehung der Drehbücher beteiligte Autoren. Dazu gehören auch Wissenschaftler wie der in der zweiten Staffel als Story Editor eingesetzte Physiker Leonard Mlodinow.

Trotz des Einspruchs mehrerer Drehbuchautoren vermied Berman Fortsetzungsgeschichten weitestgehend, damit die Fernsehsender die Ausstrahlungsreihenfolge frei wählen konnten.

Dazu gehörten Tätigkeiten für Picard, die über Routineabläufe auf der Enterprise hinausgehen. Als gefährlichste Gegner der Föderation dienten den Autoren zunächst die Ferengi und — als sich ihnen diese nicht als bedrohlich genug erwiesen — die von Hurley geschaffenen Borg.

Manche Episodendrehbücher entstanden inspiriert durch Spielfilme und literarische Werke Beispiele siehe auch: Staffel 6.

Staffel 5 erzählt wird, nutzte Michael Piller die deutsche Wiedervereinigung als Ausgangspunkt. Der Zweiteiler bildet mit den Auftritten von Leonard Nimoy und Mark Lenard in den Rollen von Spock bzw.

Sarek ein Beispiel für Episoden, in denen Darsteller ihre in Raumschiff Enterprise gespielten Figuren als Gastrollen erneut verkörperten.

Weitere Beispiele sind der Pilotfilm, in dem DeForest Kelley als Dr. McCoy auftritt, und die Episode Besuch von der alten Enterprise Staffel 6 , in der James Doohan als Ingenieur Scott mitwirkt.

Jeri Taylor gehörte ab der vierten Staffel zum Drehbuchautorenteam und war darin die einzige Frau. Für die fünfte Staffel verfolgte sie die Absicht, die Figur Troi, die sie als zu eindimensional und unterbenutzt empfand, stärker in die Handlung einzubinden.

Für das Raumschiffinnere, vor allem für Korridore, wurden etliche Sets aus den ersten vier Star-Trek -Kinofilmen wiederverwendet und angepasst. Enterprise und für die Brücke des Raumschiffs U.

Stargazer neu verwendet. Die Konsole des Sternenflottenkommandos aus dem vierten Film für einen Teil des neuen Maschinenraums.

Zimmerman , ab der zweiten Staffel Richard D. Einhergehend mit dem Personalwechsel und infolge von Budgeterhöhungen kamen modifizierte Sets zum Einsatz.

Weil an dem für das schwarze All anfangs verwendeten Material Duvetine zu viel Schmutz haften blieb, ersetzte James es zu Beginn der zweiten Staffel durch schwarzen Samt , auf den Sterne geklebt wurden.

Zumindest für die Episode Eine Handvoll Datas Staffel 6 wurde auch ein Set von Warner Bros. Für auf Computerkonsolen angezeigte und sich bewegende Grafiken verwendete man in den ersten 30 Episoden Polarisationsfilter auf drehbaren Rädern.

Diese Technik diente als Ersatz für Bildschirme, welche durch ihre Hertz-Frequenz nicht mit der Hertz-Frequenz des Fernsehens synchronisierbar waren.

Episode kamen stattdessen Bildschirme von Sony zum Einsatz. Für die grafische Gestaltung der Computerkonsolen war der Bühnenbildner Michael Okuda verantwortlich, der in dieser Funktion bereits beim vierten Star-Trek -Kinofilm mitgewirkt hatte.

Der Designer William Ware Theiss entwarf die in den ersten beiden Staffeln eingesetzten Sternenflottenuniformen.

Robert Blackman , der ab der dritten Staffel die Funktion des Kostümdesigners ausübte, gestaltete die zu Beginn jener Staffel für besseren Tragekomfort eingeführten Uniformen; sie kosteten je etwa US-Dollar.

Für das Make-up war der Oscar -Preisträger Michael Westmore verantwortlich. Die Dreharbeiten für den Pilotfilm begannen am Mai Dazu gehörten für den Pilotfilm der Griffith Park [62] und für andere Episoden das Tillman Water Reclamation Plant bei Van Nuys und die Movie Ranch Golden Oaks Ranch.

Die Serie wurde auf mm-Film und optimiert für das Fernsehbildformat gedreht. Über den Serienverlauf hinweg kamen insgesamt 28 Regisseure zum Einsatz.

Zu den aktivsten gehören Cliff Bole 25 Episoden , Les Landau 22 , Winrich Kolbe 16 , Rob Bowman 13 und Robert Scheerer Kameramann war in den ersten beiden Staffeln Edward R.

Ihm folgte bis zum Beginn der sechsten Staffel Marvin V. Rush , danach übernahm — mit Ausnahme zweier Episoden in der siebten Staffel — Jonathan West.

Ein Teil der Spezialeffekte wurde mittels Motion-Control-Fotografie erstellt, ein geringer Teil mit CGI. Matte Paintings , etwa von Planetenoberflächen und Landschaften, lieferte die Firma Illusion Arts.

Pro Episode entstanden durchschnittlich 50 bis 60, teils über Einzelaufnahmen für visuelle Effekte , für die komplette erste Staffel waren es etwa Mit dieser Entscheidung war allerdings auch ein beträchtlicher potentieller Einnahmeverlust für das Filmstudio verbunden.

Denn damit wurde auch die Bildauflösung auf das US-amerikanische NTSC -Format festgelegt. Aus diesem Grund konnten die Episoden nicht wie damals üblich zu Spielfilmen für ausländische Kinos zusammengeschnitten werden und überdies nur mit Qualitätsverlusten in ausländischen Videoformaten wie etwa PAL vertrieben werden.

Für die Erstellung der Effekte war hauptsächlich die Firma The Post Group zuständig, für den Transfer der Filmaufnahmen auf Video und das Bluescreen- Compositing die Firma Composite Image Systems.

Sie gehörten damals im Bereich der Video- Postproduktion zu den führenden Unternehmen. Mit Produktionsbeginn der sechsten Staffel wurden diese Unternehmen durch Digital Magic bzw.

CIS Hollywood ersetzt. Die Erstellung der visuellen Effekte leiteten Robert Legato und Dan Curry. Um aus mehreren Sequenzen Effekte zu erstellen, wurde auch Technik von Grass Valley verwendet.

Planeten und Effekte wie etwa Phaser-Schüsse entstanden unter Verwendung von Apparaten der Firma Quantel.

Für das Bluescreen-Compositing kam auch Technologie von Ultimatte zum Einsatz, deren Vorteil gegenüber früheren Technologien es war, Schatten und Reflexionen realistischer wirken zu lassen.

Die von Dennis McCarthy geschaffene Titelmusik ist eine Bearbeitung von Jerry Goldsmiths Titelmelodie aus Star Trek: Der Film von und des Classic-Themas von Alexander Courage.

McCarthy wechselte sich in der Funktion des hauptsächlichen Musikkomponisten episodenweise zunächst mit Ron Jones ab. Jones zeigte sich davon überzeugt, die in der Zukunft spielende Handlung optimal mit elektronischer Musik zu unterlegen.

Für die Tonmischung, den Tonschnitt und das Automatic Dialogue Recording war die in Hollywood ansässige Firma Modern Sound verantwortlich.

Anlässlich des jährigen Jubiläums des Erstausstrahlungsstarts begann der Paramount-Eigentümer CBS , die Episoden für die Veröffentlichung in HD -Auflösung auf Blu-ray Disc , aber auch für spätere Fernsehausstrahlungen und den Online-Vertrieb, restaurieren zu lassen.

Die einfache Konvertierung der finalen Schnittfassungen war nicht möglich, weil sie auf Video in Standardauflösung gespeichert worden waren.

Deshalb wurden die originalen Filmnegative mittels HD- Abtastung neu eingescannt. Dazu mussten zunächst die insgesamt über Auch, weil die originalen visuellen Effekte für das Format aufbereitet worden waren, entstanden die HD-Schnittfassungen in Manche visuelle Effekte wie Phaserschüsse oder Beamvorgänge wurden neu erstellt, statt sie zu konvertieren.

Zudem wurden perspektivische Fehler im Weltraum und fehlgeleitete Schatten korrigiert. Auch manche Matte Paintings erstellte man neu.

Die finale englischsprachige Schnittfassung erhielt eine Tonspur in DTS-HD 7. Der Restaurierungsprozess beanspruchte pro Episode zwischen vier und sechs Wochen und wurde von Michael Okuda überwacht.

Zur Beschleunigung der Arbeit war ursprünglich vorgesehen, die Restaurierung der Staffeln 2, 4 und 6 an einen Subunternehmer abzugeben.

Aufgrund der Reaktionen von Blu-ray-Konsumenten, die manchen visuellen Effekten in der von HTV-Illuminate restaurierten, zweiten Staffel Qualitätsmängel bescheinigten, beauftragte CBS Digital für die vierte Staffel das Unternehmen Modern VideoFilm ; [81] die sechste Staffel übernahm CBS Digital selbst.

Um die Schauspieler-Gagen zugunsten des restlichen Budgets möglichst gering zu halten, wählte Paramount weitgehend unbekannte Schauspieler aus.

Auch war zunächst geplant, die Figur Troi mit Denise Crosby zu besetzen und die Figur Yar mit Marina Sirtis ; erst bei den Dreharbeiten zum Pilotfilm wurden beide Schauspielerinnen miteinander vertauscht.

Die ersten 14 Episoden der ersten Staffel wurden für die von CIC vertriebenen Videokassetten durch die Alster Studios in Hamburg synchronisiert.

Die vom ZDF ausgestrahlten Episoden 1 bis 83 wurden von Arena Synchron in Berlin synchronisiert. Verantwortlicher Dialogbuchautor und Dialogregisseur war bis Episode 75 Michael Erdmann.

Für die Ausstrahlung bei Sat. Episode zwar weiterhin durch Arena Synchron, nunmehr aber unter der Verantwortung von Ulrich Johannson, der bereits ab der Episode als Dialogbuchautor und Dialogregisseur fungierte.

Im Zuge des Wechsels des ausstrahlenden Senders wurden auch die Synchronsprecher der Darsteller Patrick Stewart, Marina Sirtis, Gates McFadden und Whoopi Goldberg ausgetauscht.

In der Episode Angriff der Borg — Teil 1 Staffel 6 hat der populäre britische Wissenschaftler und Star-Trek -Fan Stephen Hawking einen Cameoauftritt , um den er selbst bat und in dem er sich selbst spielt.

Seinetwegen wurde der Episode bei ihrer US-Erstausstrahlung eine erhöhte mediale Aufmerksamkeit zuteil.

Angegeben sind zudem die deutschen Synchronsprecher sowohl in der Fernsehserie als auch in den Kinofilmen. Paramounts Geschäfts- und Ausstrahlungsmodell für die Serie beinhaltete mehrere innovative Marketing-Entscheidungen, unter anderem bezüglich der Werbeerlöse.

Zudem zielte das Studio mit dem Modell auf die werberelevante Zielgruppe der 18—jährigen, männlichen Zuschauer ab. Das Studio machte es den Fernsehstationen, die die klassische Serie kaufen wollten, zur Bedingung, dass sie auch The Next Generation kaufen.

Durch diese Variante wurde die Serie für das Studio wesentlich früher profitabel als mit einem Standard-Finanzierungsmodell. Die erste Staffel hatte eine wöchentliche durchschnittliche Reichweite von etwa 9,4 Millionen Haushalten.

Bereits in dieser Staffel erzielte Paramount etwa 1 Million Dollar an Werbeeinnahmen pro Episode, das waren etwa Paramount beendete die Serie einerseits, um sie für Kinofilme zu adaptieren und die Picard-Crew auf die ins Rentenalter gekommene Crew um Captain Kirk folgen zu lassen.

Andererseits wären die Produktionskosten nach der siebten Staffel zu sehr gestiegen und mit sieben Staffeln waren bereits genügend Episoden für die lukrativen täglichen Wiederholungen vorhanden.

Das Budget betrug für die erste Staffel etwa 1,2 Millionen Dollar pro Episode [] und stieg bis zur siebten Staffel unterschiedlichen Angaben zufolge auf bis zu 2 Millionen Dollar — das entspricht etwa dem Doppelten des üblichen Budgets für Network-Fernsehserien.

September begann das ZDF mit der deutschsprachigen Erstausstrahlung. Die Episoden liefen im Nachmittagsprogramm in wöchentlichem Rhythmus.

Der in zwei Einzelepisoden geteilte Pilotfilm erreichte 3,7 Teil 1 beziehungsweise 2,8 Teil 2 Millionen Zuschauer.

Nach zwölf Episoden wechselte die Serie von Freitag auf Samstag. Bis zum Juni wurden 33 Episoden gesendet, wobei die Episode Die Verschwörung Staffel 1 in einer geschnittenen Fassung lief und die vorerst letzte Episode Der Austauschoffizier Staffel 2 nach gesunkenen Reichweiten in der zweiten Staffel nur noch etwa 1,9 Millionen Zuschauer erreichte.

Von Februar bis November liefen die restlichen Episoden der zweiten Staffel und die ersten 19 der dritten Staffel wieder Freitags, wobei die Reichweite teilweise auf deutlich unter eine Million Zuschauer sank.

Beginnend im März und viermal pro Woche Montags bis Donnerstags, nachmittags wiederholte das ZDF alle bereits ausgestrahlten Episoden, ehe es im August desselben Jahres die restlichen der dritten Staffel und die ersten neun der vierten Staffel erstmals zeigte.

Daran schloss sich im März die Erstausstrahlung der restlichen Episoden der vierten Staffel sowie die der kompletten Staffeln 5, 6 und 7 an.

Dabei wurde die siebte Staffel mit zum Schluss nur zwei Monaten Abstand ungewöhnlich zeitnah zur US-amerikanischen Erstausstrahlung gezeigt.

Die durchschnittliche Reichweite aller sieben, von Sat. Als erster deutscher Fernsehsender begann der Pay-TV -Sender Syfy im September mit der deutschsprachigen Erstausstrahlung der HD-restaurierten Fassung; sie dauerte bis März Von Juli bis Januar sendete Tele 5 diese Fassung erstmals im Free-TV.

Sowohl die ursprüngliche als auch die restaurierte Fassung wurden von Sat. Paramount beschränkte die Fernsehausstrahlung der Serie anfänglich auf die Vereinigten Staaten und Kanada , um sie in anderen Ländern auf Videokassetten zu vermarkten.

Auf VHS erschienen Episoden der ersten Staffel bis Frühjahr in acht europäischen und asiatischen Ländern; der Verdienst aus den Verkäufen betrug 2 Millionen Dollar.

In den USA veröffentlichte Paramount von bis alle Episoden sowohl auf Videokassetten als auch auf Laserdisc. Für den deutschsprachigen Raum erschienen die durch die Alster Studios synchronisierten 14 ersten Episoden und im Verleih CIC auf VHS.

Pioneer veröffentlichte in den er Jahren mindestens zwei deutsche LaserDisc-Ausgaben mit Episoden der Serie. Der Pilotfilm erschien als Teil der Ausgabe Star Trek: Die Pilot Filme.

Diese sowie alle folgenden Ausgaben sind von der FSK ab 12 Jahren freigegeben. Im Jahr wurden für den deutschsprachigen Markt alle sieben Staffeln erneut auf DVD veröffentlicht, diesmal in insgesamt 14 Boxen mit jeweils einer Staffelhälfte.

Alle sieben Staffeln erschienen als Komplettausgabe mit der synchronisierten unrestaurierten Fassung im Dezember Untertitel: The Full Journey und im Februar Untertitel: Die komplette Serie.

Am Januar erschienen der Pilotfilm und die Episoden Die Sünden des Vaters und Das zweite Leben als Vorabveröffentlichung für die HD-restaurierte Fassung auf der Blu-ray -Ausgabe The Next Level , auf Deutsch untertitelt mit Einblick in die nächste Generation.

Die sieben, restaurierten Staffeln erschienen als Blu-ray-Boxen von Juli bis Dezember Die in der ersten Woche nach Erscheinen in den USA verkauften Im April erschien eine mit The Full Journey untertitelte Komplettausgabe mit der Deutsch synchronisierten, restaurierten Fassung aller sieben Staffeln.

Die deutschsprachigen DVD-Ausgaben der Staffeln 6 und 7 beinhalten statt der ursprünglichen Stereo - Tonspur eine Tonspur in Dolby Surround 5.

Wegen dessen qualitativer Unterlegenheit gegenüber dem originalen Stereo-Ton gab es bei Change. Sowohl auf VHS als auch auf Laserdisc, DVD und Blu-ray erschienen zusätzlich zu den regulären Ausgaben auch Ausgaben mit thematisch zusammengefassten Episoden, etwa die VHS-Ausgaben Data Box und Captains Box.

Gleiches gilt für zweiteilige Episoden, die — als ein Film offeriert — oft schon vor ihrer regulären Veröffentlichung erschienen.

Anlässlich des Erscheinens der ersten Staffelbox kündigten die Unternehmen die Vorführung der Episoden Der Reisende und Das Duplikat in circa US-amerikanischen, [] 55 kanadischen [] und etwa zwei Dutzend australischen [] Kinos an.

Die zweite Staffelbox bewarb CBS mit der Vorführung der Episode Zeitsprung mit Q und der Langfassung der Folge Wem gehört Data?

In den Vereinigten Staaten ist die Serie als Video-on-Demand bei Netflix , Amazon Instant Video , Hulu und iTunes verfügbar, zumindest bei Netflix seit in der restaurierten Fassung.

Das Label Karussell gab die ersten 10 Episoden auf Deutsch in Form von Hörspielen auf Musikkassetten heraus. Beim Musiklabel GNP Crescendo Records erschienen die folgenden Soundtrack -CDs ST: TNG steht stellvertretend für Star Trek: The Next Generation :.

Bezüglich der gegenüber Raumschiff Enterprise völlig neuen Raumschiffsbesatzung warfen Serienanhänger Gene Roddenberry Verrat vor.

Auch von den Schauspielern der klassischen Serie kam Kritik. Scott-Darsteller James Doohan etwa fand, dass Star Trek so sehr mit den Charakteren synonym sei, dass niemand ersetzt werden könne.

Die ersten beiden Staffeln wurden gemeinhin als schwächer als die folgenden Staffeln beurteilt. So bemängelte Chris Gregory, Autor des Buches Star Trek: Parallel Narratives , den von Roddenberry anfangs verfolgten Erzählstil als vorhersehbar und oberflächlich.

Die Los Angeles Times zum Beispiel stellte es als das Verdienst Bermans und Pillers heraus, das Star-Trek -Universum in der dritten und vierten Staffel detaillierter, vielschichtiger und furchterfüllter gemacht zu haben.

Der langjährige Herausgeber des offiziellen, englischsprachigen Star-Trek -Magazins, Brian J. Jedoch vermisste er bei Paramount die Einsicht dafür, dass sich die in der Serie dargestellten Probleme und Figuren tiefgründig viel effektiver in episodenübergreifender, fortgesetzter Handlung hätten erforschen lassen als in spielfilmähnlichen Episoden mit abgeschlossener Handlung.

Melinda Snodgrass , Drehbuchautorin während der zweiten und dritten Staffel, kritisierte die Serie in der US-Zeitschrift Omni negativ.

Weithin gelobt wurden die ersten drei, mitunter auch vier, Episoden, in denen die Borg auftreten. Unter den Schauspielern wurden vor allem Patrick Stewart und Brent Spiner für ihre Leistungen gewürdigt.

In seinem herausgegebenen Buch The Physics of Star Trek würdigte der Physiker Lawrence Krauss zum Beispiel die Thematisierung von kosmischen Fäden , [] wohingegen er die Säuberung der Enterprise von Baryonen in der Episode In der Hand von Terroristen Staffel 6 als unglaubhaft kritisierte.

Die visuellen Effekte der unrestaurierten Fassung fanden gemischte Resonanz. Mike Hillenbrand und Thomas Höhl , Autoren verschiedener Bücher zum Thema Star Trek , kritisierten den ZDF-Fernsehtitel Raumschiff Enterprise — Das nächste Jahrhundert als missverständlich, weil so der Irrtum entstehen könne, die Serie spiele in dem von der Erstausstrahlungszeit aus betrachteten nächsten, also dem Sie lobten die für das ZDF angefertigte Übersetzung als sprachlich sehr gelungen und die ausgewählten Sprecher als generell sehr gut.

Sie bemängelten aber beim deutschen Ton, dass dieser in den betreffenden Staffeln nicht in Stereo vorliege und dass Geräusche und Musik teilweise viel zu leise wiedergegeben würden.

Für einen Primetime Emmy Award wurde die Serie insgesamt mal — je Staffel zwischen 5- und mal — nominiert und insgesamt mal — je Staffel mindestens 2-mal — prämiert.

Eine Nominierung gab es für die siebte Staffel in der wichtigsten Kategorie Beste Dramaserie. Alle anderen Nominierungen gab es in technischen Kategorien, darunter Frisur , Kamera , Kostümdesign , künstlerische Leitung , Musikkomposition und Schnitt.

Die meisten Nominierungen erhielt die Serie für das Make-up 9-mal nominiert, 2-mal prämiert und für die visuellen Spezialeffekte 8-mal nominiert, 3-mal prämiert.

Die meisten Prämierungen gab es — bei jeweils einer Nominierung pro Staffel — für die Tonmischung 5-mal prämiert und den Tonschnitt 4-mal prämiert.

In Kategorien, die etwa Schauspielleistungen , Drehbuch oder Regie würdigen, wurde die Serie nicht berücksichtigt. Die Episode Das zweite Leben Staffel 5 und der Abschlusszweiteiler wurden mit dem Science-Fiction-Preis Hugo geehrt, beim Pilotfilm blieb es für selbigen Preis bei einer Nominierung.

Patrick Stewart wurde für den von der US-amerikanischen Schauspielergewerkschaft Screen Actors Guild vergebenen SAG Award nominiert.

Wil Wheaton erhielt — bei drei konsekutiven Nominierungen — eine Prämierung für den Young Artist Award als bester Jungschauspieler.

Unter anderem die American Society of Composers, Authors and Publishers und die Cinema Audio Society ehrten die Musik und die Vertonung der Serie.

Das US-Branchenmagazin TV Guide nahm die Serie auf dem Platz seiner Liste der 50 unterhaltsamsten oder einflussreichsten Fernsehserien der amerikanischen Popkultur auf, darin ist sie eine von nur zwei für die Syndication produzierten Serien.

Platz mit drei anderen Serien teilt. Unter den von der Serie aufgegriffenen Themen befinden sich auch einige, die in Raumschiff Enterprise noch nicht behandelt worden waren.

Die erstgenannte Episode ist eine Allegorie auf den Nordirlandkonflikt , weswegen sie bei der Erstausstrahlung der Serie im Vereinigten Königreich und in Irland ausgelassen wurde.

Die Waffenhändler Staffel 1 und Die Raumkatastrophe lassen sich auch unter dem Themengebiet Technikfolgenabschätzung zusammenfassen.

Gentechnik , Genmanipulation und Klonen werden in den Episoden Die jungen Greise , Der Planet der Klone beide Staffel 2 und Das künstliche Paradies Staffel 5 thematisiert.

In Die Operation Staffel 5 geht es um Medizinethik und die von Dr. Crusher letztlich verneinte Frage, ob es verantwortbar sei, Forschungsbelange über das Leben der Patienten zu stellen.

In ihnen wurden Einflüsse des verstärkten Einsatzes von Heim- und Arbeitsplatzcomputern und der aufkommenden Angst vor AIDS erkannt. Zum Beispiel lässt sich die Episode Der schüchterne Reginald Staffel 3 , in der sich der sozial unsichere Barclay im Holodeck eine Ersatzwelt schafft, um seinen Vorgesetzten auf gleicher Augenhöhe zu begegnen, als Reflexion der Gefahr von exzessiver Mediennutzung im Allgemeinen und Computerspielen im Speziellen verstehen.

In Die Auflösung Staffel 4 wird das Thema Sterbehilfe aufgegriffen. Die Episode Am Ende der Reise Staffel 7 stellt bezüglich dieses Themas die Frage nach der Schuld für die Vertreibung der Indianer von ihrem Land.

Unter Pillers Einfluss endeten viele Geschichten ab der dritten Staffel mit einer — verglichen mit den ersten beiden Staffeln — moralisch mehrdeutigeren Auflösung.

Malachi Throne. Catch Me If You Can. Katherine Woodville. Natira 0 Fans. Männer des Gesetzes. Michael Ansara. Kang 2 Fans.

Freeze: Eiszeit. Jay Robinson. Lord Petri 0 Fans. Was Sie schon immer über Sex wissen wollten. Clint Howard. Balok 8 Fans. Joseph Ruskin.

Galt 1 Fan. Smokin' Aces. Sarah Marshall. Dangerous Minds - Wilde Gedanken. Don Keefer. Butch Cassidy und Sundance Kid. Rhodes Reason. Flavius 0 Fans.

King-Kong, Frankensteins Sohn. Yvonne Craig. Marta 0 Fans. Gregg Palmer. Rancher 0 Fans. Flirting - Spiel mit der Liebe. Jason Wingreen.

Linke 0 Fans. Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug. William Schallert. Nilz Baris 0 Fans.

Herbig once described the movie as "a group of girl-roommates on adventure". Captain Kork Christian Tramitz is a take on Captain Kirk , Korken means "cork" ; Mr.

The characters act stereotypically gay. Pulle is a German colloquialism for "bottle", as in "eine Pulle Rum" a bottle of rum or "eine Pulle Bier" a bottle of beer.

The title and incidental music was composed by Ralf Wengenmayr. The closing title song, Space Taxi by Stefan Raab featuring Spucky, Kork and Schrotty, was released as a single which reached No.

While popular at large with the audience, [5] [3] there has been some negative criticism. Some critics said there was a lack of wit that had made Der Schuh des Manitu popular.

From Wikipedia, the free encyclopedia. This article needs additional citations for verification. Please help improve this article by adding citations to reliable sources.

Unsourced material may be challenged and removed. Release date. Running time. Authority control GND : VIAF : WorldCat Identities via VIAF : Hidden categories: Articles with German-language sources de Use dmy dates from January Articles with short description Short description matches Wikidata Articles needing additional references from November All articles needing additional references Template film date with 1 release date All articles with unsourced statements Articles with unsourced statements from March Articles with unsourced statements from January Wikipedia articles with GND identifiers Wikipedia articles with VIAF identifiers Wikipedia articles with WorldCat-VIAF identifiers.

Navigation menu Personal tools Not logged in Talk Contributions Create account Log in. Namespaces Article Talk. Wie falsch. Anfangs waren sich die Produzenten uneins, ob Stewarts britischer Akzent wirklich zum Kommandanten eines US-Raumschiffs im Inzwischen ist das leichte Understatement des feinsinnig-diplomatischen Captain Picard nicht mehr aus der Serie wegzudenken.

Erst recht nicht, wenn er im Cockpit des Raumschiffs Shakespeare zitiert. Überhaupt fliegt Shakespeare immer mit. All die Zeit auf verschiedenen Bühnen, auf denen er als Shakespeare-Schauspieler auftrat, die er auf englischen Thronen als einer der Shakespeare-Könige verbracht habe, sei im Grunde nichts anderes als die Vorbereitung auf den Kommandanten-Sessel der Enterprise gewesen.

Als die Kult-Serie auslief, schloss Patrick Stewart definitiv aus, je wieder auf die Kommandobrücke der Enterprise zurückzukehren.

Aber es kam noch anders. Stewart hatte in vielen Interviews betont, er habe zur Figur Picard alles gesagt. Aber nun war es sogar sein Wunsch, sie wieder zu beleben.

Darin spiegele sich vieles aus unserer Gegenwart, meint Labour-Mitglied Stewart, der aus seiner Verachtung für US-Präsident Trump und dem britischen Premierminister Boris Johnson keinen Hehl macht.

Eine Bedingung knüpfte Stewart an seine Rückkehr in die Rolle des Captain Picard. Für mich sind das die schönsten, wunderbarsten, klügsten und mitfühlendsten Wesen, die es gibt.

Das würde bedeuten, mein Leben aufzugeben. Vielleicht kommt Picard in diesen Zeiten gerade richtig: Als stets korrekter Botschafter des Friedens im All unterwegs - auf der Suche nach neuen Lebensformen und einer Gesellschaft, in der jedes Lebewesen gleichberechtigt ist.

Und natürlich kämpft er wieder gegen das Böse, denn auch in friedlichen Galaxien gibt es Bösewichte, denen Macht wichtiger ist als ein friedliches Zusammenleben.

Eigentlich eine absurde Vorstellung, so fernab der Erde. Roddenberry stellte eine multikulturelle Crew für die Enterprise zusammen: mit einem Japaner, einem Russen und einer schwarzen Kommunikationsoffizierin.

Das Kommando der ersten Enterprise-Serie hatte Captain James T. Kirk William Shatner. Das Dreamteam räumte von bis im Weltall auf.

Nach drei Staffeln und 69 Folgen war Schluss. Bevor aber die Mannschaft um Captain Kirk ins Weltall startete, hatte die Enterprise eine andere Crew unter dem Kommando von Captain Pike.

Der Pilotfilm zur Serie hatte den Titel "The Cage" Der Käfig. Es blieb beim Piloten: Der Film war zu intellektuell, und das Ende war offen.

In einer späteren Enterprise-Folge aber taucht Pike noch mal auf - und seine Geschichte wird zu Ende erzählt. Im siebten Kinofilm gibt Kirk das Staffelholz an Jean-Luc Picard weiter.

Durch einen Zeitsprung geraten Kirk und Picard in eine Art Paralleluniversum, von dem aus sie gemeinsam einen Bösewicht bekämpfen.

Schauspieler Raumschiff Enterprise Im Jahrhundert lebt die Menschheit in friedlicher Koexistenz mit außerirdischen Lebensformen. Unter der Leitung von Captain Kirk erkundet das Raumschiff Enterprise fremde Planeten und Galaxien. Dabei erlebt die Crew fantastische Abenteuer. Raumschiff Enterprise (englisch Star Trek; später auch Star Trek: The Original Series, Die Tabelle nennt die Schauspieler, ihre Rollennamen, ihre Zugehörigkeit zur Hauptbesetzung (○) bzw. zu den Nebendarstellern (•) je Staffel und die. Sarek ein Beispiel für Episoden, in denen Darsteller ihre in Raumschiff Enterprise gespielten Figuren als Gastrollen erneut verkörperten. Weitere Beispiele sind. Raumschiff Enterprise Schauspieler, Cast & Crew. Liste der Besetung: William Shatner, Leonard Nimoy, DeForest Kelley u.v.m.

Gegenber den Filmen auf Festplatte von Samsung oder Sony erschienen die entsprechenden Streams Schauspieler Raumschiff Enterprise Amazon ebenfalls Schauspieler Raumschiff Enterprise Tick Tatort Deja Vu knackig. - Picard übernimmt noch mal die Brücke

Unter dem Kommando von Captain James T. „Raumschiff Enterprise“ ist einer der beliebtesten Science-Fiction-Serien aller Zeiten. Zwischen 19wurden drei Staffeln gedreht, später wurde die Reihe in bisher insgesamt zwölf. Weit weg von seinem Geburtsort Mirfield, einer Kleinstadt in der englischen Grafschaft West Yorkshire, gelangte Patrick Stewart mit 47 Jahren zu Weltruhm. Im US-amerikanischen Los Angeles, wo er. 2/16/ · Februar - Uhr / Hannah Kölnberger In den sechziger Jahren wurde der Cast der US-amerikanischen Science-Fiction-Serie „Raumschiff Enterprise“ durch den schnellen Erfolg zu absoluten. Crusher manchmal vertretungsweise als Schiffskommandantin. Linke 0 Fans. Raimund Krone. They decide to call for the crew of the Pro7 Fernsehprogramm HeuteEarth's last available, penis-and-testicles-shaped starship, to travel years back in time. Jon Paul Steuer. Roddenberry stellte eine multikulturelle Crew für die Enterprise zusammen: mit einem Japaner, einem Russen und einer schwarzen Kommunikationsoffizierin. Die Handlung adaptiert verschiedene, in Das nächste Jahrhundert eingeführte Elemente. A similar theme appears in the Terminator movie series. Die Serie läuft in Deutschland seit Februar auf ProSieben. Navigation menu Personal tools Not logged in Talk Contributions Create account Log in. Beverly Crusherverwickelt. Wagner schied nach drei Wochen Arbeit für die Law & Order Svu wieder aus dem Stab aus, hatte in dieser Sibirien Taiga aber seinen früheren Kollegen Michael Piller als Drehbuchautor engagiert. Boyd: Cyborgs in Utopia. Picard gelingt es aber in letzter Minute, die Romulaner von seinen friedlichen Absichten zu überzeugen.
Schauspieler Raumschiff Enterprise The Enterprise is commanded by handsome and brash Captain James Tiberius "Jim" Kirk William Shatner. Dies gilt selbstverständlich auch für komplett andere Beiträge von anderen Websites ohne direkten Bezug zu Haare Selber Aufhellen Website. Die Serie wurde mal für einen Primetime Emmy Award nominiert, ohne einen gewonnen zu haben. Alexander Courage, George DuningJerry Deutschland Norwegen Live Stream FußballGerald FriedSol Kaplan.
Schauspieler Raumschiff Enterprise
Schauspieler Raumschiff Enterprise A 's science fiction action adventure series set in the twenty-third century based around the crew of the U.S.S. Enterprise, representing the United Federation of Planets (including Earth) on a five-year mission in outer space to explore new worlds, seek new life and new civilizations, and to boldly go where no one has gone before. Mit „Star Trek: Discovery“ dürfen sich Fans des Film- und Serien-Universums auf einen neuen Ausflug in die Weiten der Galaxis freuen. Doch bevor die neue Ser. - Erkunde Markus auss Pinnwand „Star Trek Schauspieler“ auf Pinterest. Weitere Ideen zu star trek schauspieler, schauspieler, star wars. Doohan war bereits ein vielbeschäftigter Schauspieler, als er auf dem Raumschiff anheuerte. Reichlich Science-Fiction-Erfahrung brachte der am 3. März in der kanadischen Pazifik-Metropole. Wie sehen die Schauspieler hinter den Rollen in "Raumschiff Enterprise" aus? Finden Sie es heraus - einfach per Mausklick auf die Fotos!.
Schauspieler Raumschiff Enterprise Bereits im Alter von zwölf Jahren entdeckte Patrick seine Leidenschaft für die Schauspielerei Michael Copon Trek: Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert - Darsteller. Majel Barrett. Das Jahrhundert der Jugend Planet Berlin Qantara.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Kazralkree

    Es ist die richtigen Informationen

  2. Akinokus

    Ich meine, dass Sie den Fehler zulassen. Geben Sie wir werden besprechen.

Schreibe einen Kommentar